• gta 5 casino online

    Riesenslalom Frauen

    Riesenslalom Frauen Aktuelle Wintersport-Events

    Weltcup Frauen. Resultate Klassement. Alle. Sölden. Beendet. Riesenslalom. A. Robinson. Levi. Beendet. Slalom. M. Shiffrin. Killington. Beendet. Riesenslalom. Ski Alpin, Slalom, Abfahrt Kalender Resultate und Termine. Herren. Damen. Disziplin. Datum. Veranstaltung. Sieger/-in. Riesenslalom. D. , h​. Ski Alpin Live - Folge Resultaten aus Sölden - Riesenslalom - Frauen und anderen alpinen Skirennen auf opti-webdesign.be! Morgen absolvieren die Damen ein Parallelrennen in Sestrière und die Herren haben den Slalom-Klassiker auf der Männlichen in Wengen vor. Ski Alpin / - Weltcup Riesenslalom (Damen): der aktuelle Stand mit allen Platzierungen.

    Riesenslalom Frauen

    Ski Alpin Live - Folge Resultaten aus Sölden - Riesenslalom - Frauen und anderen alpinen Skirennen auf opti-webdesign.be! Da stand nach dem ersten Lauf die Italienerin Federica Brignone, Zweite war deren Landsfrau Marta Bassino. Rebensburgs Aufholjagd endet auf. Weltcupstand Riesenslalom der Damen /20 · Weltcupstand Slalom der Damen /20 · Gesamtweltcupstand der Herren /20 · Weltcupstand Abfahrt. Riesenslalom Frauen Riesenslalom Aare — 2. Slalom der Damen in Courchevel — 2. Haruna Ishikawa. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Abfahrt in Beaver Creek: Das Best In Slot Wow

    Immerhin ging es noch 13 Plätze nach oben, mit dem elften Rang ist sie beste Österreicherin. Julia Scheib Am Ende reicht es nur für Platz Diese Jährige ist speziell - Alice Robinson zaubert einen sensastionellen zweiten Lauf auf die Piste und gewinnt damit völlig verdient den Riesenslalom.

    Der Vorsprung auf Robinson ist wenig überraschend schon kurz nach dem Start weg. Was für ein Beginn von Robinson, im oberen Abschnitt über eine Sekunde vorne ist.

    Dann ist die Linie sehr weit, aber die Neuseeländerin attackiert unermüdlich und zaubert eine Meisterfahrt ins Ziel.

    Das ist eine deutliche Ansage an Vlhova! Die Zeit wurde nochmal angepasst. Holdener und Hrovat sind zeitgleich und damit beide auf dem Podest!

    Bei der ersten Zwischenzeit liegt bereits hinter Holdener, hält aber den Kontakt aufrecht. Der Schlusshang ist dann perfekt und das wird belohnt!

    Führung und Podest für Hrovat beim Heimrennen! Schafft es Holdener zum ersten Mal auch im Riesenslalom aufs Pordest? Der Start ist unfassbar stark, mit viel Risiko meistert die Schweizerin auch die welligen Passagen.

    Ein extrem enges Rennen bislang! Mit Bassino muss in diesem Winter immer gerechnet werden. Die Linie ist perfekt, Brignone ist zeitgleich mit Robnik unterwegs.

    Brignone hebt hinten raus mehrfach ab und verliert dadurch die gute Linie, nur der dritte Platz für die Italienerin!

    Die Sloweninnen präsentieren sich beim Heim-Weltcup sehr ordentlich. Robnik kommt auch mit den schwierigen Wellen gut klar und auch der Steilhang passt.

    Platz eins! Es ist eine sehr kontrollierte Fahrt ohne viel Risiko. Dadurch passt alles und hinten raus kann Gisin sogar noch etwas Zeit gut machen - deutliche Führung für die Schweizerin!

    Lysdahl macht es zunächst besser als ihre Landsfrau zuvor und hält mit Worley mit. Der Übergang ins den Steilhang misslingt aber und Lysdahl landet auf der Seite und scheidet aus.

    Das wäre sonst die Führung gewesen! Wie erreichen die Top Ten. Ab jetzt geht es um die Spitzenplätze! Die Norwegerin ist viel zu verkrampft unterwegs und kann nicht attackieren.

    Es geht auf Platz acht zurück. Für die Österreicherinnen ist der Weltcup direkt an der Grenze ein halbes Heimspiel. Im Gegensatz zu Liensberger und Scheib kann Truppe diesen Vorteil nicht nutzen und fällt weit zurück.

    Nicht jeder Schwung ist sauber, dennoch stimmt das Tempo der Schwedin. Im Steilhang war Worley allerdings schneller, Hector muss sich mit einer Hunderstel hinten anstellen.

    Sehr bitter! Es ist ein ordentliches Comeback nach der Knie-OP. Worley ist zunächst deutlich schneller als Liensberger, verliert dann aber fast acht Zehntel im zweiten Abschnitt.

    Dennoch reicht es für Worley, die sich über die hauchdünne Führung im Ziel freuen darf. Für die Jährige ist viel möglich, allerdings fehlt noch die Konstanz.

    Der Vorsprung auf ihre Landsfrau schmilzt sofort, auf einen guten ersten Lauf folgt ein schwächerer zweiter.

    Platz acht, Liensberger hat jetzt schon zehn Konkurrentinnen einkassiert. Fünf Riesenslaloms konnte Gut-Behrami bereits gewinnen und will jetzt attackieren.

    Im oberen Teil stimmt die Fahrt, dann leistet sich die Schweizerin einen dicken Patzer und vermeidet mit viel Mühe den Ausfall.

    Unten ist es dann zu verkrampft, das bedeutet nur Platz drei. Wie so viele kann Ellenberger zunächst mit Liensberger mithalten, verliert dann aber immer mehr Zeit.

    Am Ende sind es zwei Hundertstel zu viel, Ellenberger ist Zweite. Die einzig verbliebene Deutsche im Riesenslalom verliert sofort drei Zehntel und findet nicht den Rhythmus des ersten Durchgangs.

    Diese Fahrt passt nicht, es geht auf Platz acht zurück. Die ehemalige Junioren-Weltmeisterin im Riesentorlauf nimmt die ersten Tore sehr eng, rutscht dann aber etwas von der guten Linie weg.

    Scheib kämpft und reiht sich zeitgleich mit Bucik auf dem zweiten Rang ein. Die fast vier Zehntel Vorsprung aus dem ersten Durchgang reichen allerdings knapp nicht aus, nach einem zögerlichen Finish rutscht auch Bucik hinter Liensberger.

    Die Schwedin beginnt sehr rund und baut ihren Vorsprung aus. Sie übernimmt Platz zwei. Zuletzt lief es im Weltcup für die Britin nicht gut, es müssen dringend Ergebnisse her.

    Tilley liegt schon bei der ersten Zwischenzeit hinter Liensberger und kann den Rückstand nicht mehr aufholen - Platz acht sogar nur am Ende. Das erste Mal geht es für die junge Italienerin ins Finale.

    Es verwundert nicht, dass Bertani nicht die Spitze übernehmen kann. Es geht auf Platz fünf zurück, damit ist sie auch zufrieden.

    Zunächst passt die Fahrt der Jährigen, die dann aber erneut an Schwung verliert und Liensbergers Führung nicht ansatzweise gefährden kann.

    Liensberger läutet eine Aufholjagd ein! Die Schwünge sitzen und die Österreicherin zieht ihre elegante Fahrt bis ins Ziel durch.

    Über eine Sekunde Vorsprung und deutliche Laufbestzeit bedeuten am Ende wahrscheinlich einen Platz deutlich weiter oben! Hohe Platzierungen gab es bislang nicht, das wird auch mit der heutigen Leistung nichts.

    Nach einem dicken Bock auf einer Welle verliert sie zu viel Zeit und fällt auf Platz vier zurück.

    Die vielseitige Italienerin verliert zunächst eine halbe Sekunde, nur um dann wieder viele Zehntel herauszufahren.

    Es reicht für die Spitze. Die Siegerin vom Parallel-Event ins Sestriere hat einiges gut zu machen. Wieder ist die Fahrt sehr unruhig und wackelig, dennoch stimmt bei der wilden Fahrt die Geschwindigkeit.

    Direz rettet 14 Hundertstel Vorsprung ins Ziel und übernimmt die Führung. Auch Miradoli verliert viel Zeit und fällt ebenfalls zurück.

    Auch die Norwegerin meistert die Wellen, die vielen Fahrerinnen das Aus beschert hat. Dennoch fehlt das Tempo, der Vorsprung auf Huber ist vor dem Schlusshang weg.

    Die Österreicherin bleibt klar in Führung. Mit Startnummer 54 schaffte Huber noch den Sprung ins Finale. Auch der zweite Lauf ist schwierig gesetzt, wegen der vielen Wellen und Lichtwechsel ist der Kurs eine echte Herausforderung.

    Huber wählte weite Wege und kommt sauber durch. Der zweite Lauf ist auch ein paar Sekunden schneller. Gleich startet der zweite Durchgangs des Riesenslaloms in Kranjska Gora.

    Wegen der sehr geringen Abstände sind noch einige Platzwechsel zu erwarten, gerade der Kampf um das Podium dürfte spannend werden.

    Um 13 Uhr startet mit Katharina Huber die Das war der erste Durchgang vom Riesenslalom in Kranjska Gora. Dicht hinter ihr lauert die Neuseeländerin Alice Robinson.

    Hinter ihr tummeln sich enorm viele Fahrerinnen in knappen Abständen. Die Jährige ist sehr unrund unterwegs, dennoch lässt sie kaum Zeit liegen.

    So kann es auch gehen, wenn die Linie und das Tempo stimmen! Die wackelige Fahrt wird hinten raus dann doch bestraft, weil der Übergang ins Flache misslingt - Platz sieben für Bassino.

    Die letzte Schweizerin im Finale baut ihren Vorsprung zunächst um fast zwei Zehntel aus. Im steilen Teil verliert auch sie deutlich, liegt allerdings nur hauchdünn hinter Tviberg.

    Das Finish ist dann aber zu langsam, Holdener fällt auf den siebten Platz zurück. Gut-Behrami eröffnet die zweite Startergruppe.

    Erst jetzt wird deutlich, wie sensationell die Norwegerin unterwegs war. Gut-Behrami nimmt den Schwung ins Flache gut mit und reiht sich auf dem dritten Platz ein.

    Die Linie ist gut, aber die Fahrt ist viel zu vorsichtig. Zunächst leuchtet noch eine grüne Zwischenzeit auf, doch bei der nächsten Zeit beträgt der Rückstand dann schon über eine Sekunde.

    Tviberg bleibt weiter vorne, Gisin reiht sich immerhin noch auf dem dritten Platz ein. Die letzten Meter hatte die Schweizerin nochmal für mehr Tempo genutzt.

    Curtoni fehlt die Lockerheit und der Rhythmus, das kostet dann auch viel Zeit. Platz acht und fast anderthalb Sekunden Rückstand sind das ernüchternde Ergebnis.

    Gritsch und Siebenhofer haben mit ihren tollen Leistungen bereits mehrere Plätze gut gemacht. Truppe kann das Tempo von Tviberg nicht mitgehen und hat am Ende des Steilhangs sichtbare Probleme, sie verliert im Gegensatz zu dem Teamkolleginnen einige Plätze - Rang sieben.

    Das slowenische Team darf bisher zufrieden sein. Die erste von drei Fahrerinnen startet ordentlich und verliert im Mittelteil nicht so viel, wie ihre Vorgängerinnen.

    Der Rückstand wächst dann im flachen Finish aber weiter an, eine halbe Sekunde Rückstand bedeuten Rang vier. Die Schweizer haben nach dem eher durchwachsenen ersten Durchgang etwas gut zu machen.

    Ellenberger verliert am Steilhang sofort mehrere Zehntel, hier war Tviberg hervorragend unterwegs. Das war schon ein respektabler Ritt der aktuell Führenden!

    Österreich ist noch mitten im Geschäft, das liegt aber nicht an der eigentlich hochgelobten Haaser. Der Start ist solide, doch beim Übergang in den steilen Teil rutscht die Jährige weg.

    Zwar rettet sie sich noch vor dem Ausfall, muss aber viele Sekunden drauf packen und landet abgeschlagen auf dem letzten Platz.

    Die erste von zwei Deutschen im zweiten Durchgang nimmt nur einen minimalen Vorsprung auf Tviberg mit und vergibt diesen sofort bei der zweiten Zwischenzeit.

    Auf dem Weg nach unten sieht die Fahrt nicht nach einer weiteren Attacke aus, Platz vier und rund eine Sekunde Rückstand sind das Ergebnis.

    Brem verwaltet ihren minimalen Vorsprung zunächst, leistet sich dann aber einige Fehler im Steilhang und lässt eine gute Linie vermissen.

    Mit Startnummer 58 schaffte es Tviberg ins Finale und greift weiter an. Im Flachen fehlt noch Tempo, doch dann wird die Norwegerin immer schneller und nimmt die Schwünge gut mit.

    Die letzten beiden Fahrerinnen konnten ihren Vorsprung jeweils massiv ausbauen und steigerten sich, Siebenhofer tut sich zunächst jedoch etwas schwerer.

    Vor allem im steilen Mittelteil legt die Österreicherin zu und kann ihre bislang führende Landsfrau auf Abstand halten, am Ende reicht es dann doch ganz knapp nicht aus.

    Dennoch: Doppelführung für den ÖSV. Gritsch kennt die Berge hier, sie selbst stammt auch aus dem Ötztal. Ganz starke Fahrt!

    Die Piste ist weiter in einem guten Zustand, auch wenn die Sonne ihr bestes gibt und die Temperaturen im Zielhang weiter ansteigen. Tilley eröffnet den Durchgang, bei dem viele Verbesserungen zu erwarten sind.

    Der erste Staub wurde abgeschüttelt und die Aufregung sollte auch kleiner sein. Tilley ist solide unterwegs, leistet sich keine Schnitzer - vielleicht geht es für die Britin ja noch ein paar Plätze nach vorne.

    Der erste zweite Durchgang der Saison steht an! Wer sichert sich den Sieg beim Weltcup-Auftakt in Sölden?

    Es sieht nach einem spannenden Zweikampf zwischen Mikaela Shiffrin und Alice Robinson aus, aber auch andere Fahrerinnen wollen noch ein Wörtchen mitreden.

    Der zweite Durchgang mit den besten 30 startet um 13 Uhr. Dann natürlich in umgekehrter Reihenfolge, sodass die bislang Führende Mikaela Shiffrin die letzte Läuferin im Starthaus sein wird.

    Bis gleich! Sicherlich schielen Wendy Holdener Ebenfalls noch mit dabei ist Andrea Ellenberger Auch Katharina Truppe Der deutsche Start in den Weltcup-Winter ist bislang durchwachsen.

    Rebensburg verlor nach einem guten Start zu viel Zeit und liegt jetzt auf Platz zehn mit 1,87 Sekunden Rückstand, zumindest ein paar Positionen könnte die deutsche Hoffnungsträgerin noch gut machen.

    Lena Dürr Das jährige Supertalent Alice Robinson zauberte dann aber ebenfalls und liegt nach dem ersten Durchgang gerade einmal 14 Hundertstel hinter der Dominatorin des letzten Winters.

    Mit Luthman scheidet die letzte Starterin aus, damit ist der erste Durchgang beendet. Die Olympiasiegerin in der Abfahrt probiert es heute auch im Riesenslalom.

    Vor zwei Jahren zeigte sie in dieser Disziplin eine hervorragende Saison mit mehreren Podestplätzen. Die letzte Österreicherin im ersten Durchgang bekommt im Zielbereich warmen Applaus, mehr aber auch nicht.

    Platz 53 und 4,66 Sekunden Rückstand leuchten auf der Anzeigetafel auf. Suter kann die guten Leistungen ihrer beiden Vorgängerinnen nicht wiederholen und reiht sich mit über vier Sekunden Rückstand weit hinten im Feld ein.

    Mit Startnummer 58 liefert Tviberg ab und darf sich über 2,5 Sekunden Rückstand freuen - das haben zuletzt nicht viele geschafft. Platz 26 bedeutet wahrscheinlich das Finale für die Norwegerin.

    Lange war es knapp, mit einem guten Schlussspurt sichert sich Miradoli zunächst den Dadurch fliegen Suter und Direz raus, beide hatten bislang zeitgleich den letzten Finalplatz inne.

    Auch Schneeberger lässt sofort viel Zeit liegen und ist sehr vorsichtig unterwegs, genau fünf Sekunden Rückstand sind deutlich. Eine Österreicherin kommt noch.

    Sechs Zehntel fehlen Wild auf die besten 30, das ist schon ein deutlicher Rückstand. Das tolle slowenische Zwischenergebnis wird etwas getrübt, weil Dvornik unten zu viel Zeit verliert.

    Zwischenzeitlich sah es auch nach den Top 30 aus, am Ende wird es Platz Für die junge Schweizerin ist es eine wichtige Erfahrung, am Weltcup-Zirkus teilnehmen zu dürfen.

    Nur die Schwedin Alphand war noch langsamer, die hatte nach einem Fahrfahler mehrere Sekunden gebraucht, um den Ausfall zu verhindern.

    Da hat es doch geklappt! Die Jährige kämpft lange und rettet am Ende einen Rückstand knapp unter drei Sekunden über die Linie, das reicht für Platz Nachdem es längere Zeit keinen Angriff mehr auf die Top 30 gegeben hat, ist Fjällström aussichtsreich unterwegs.

    Die letzte Deutsche im Starterfeld macht es besser als Landsfrau Schmotz und reiht sich mit exakt 2,5 Sekunden Rückstand auf Platz 24 ein.

    Ein zweiter Durchgang wäre ein kleiner Erfolg. Gritsch überquert die Linie mit 2,66 Sekunden Rückstand auf Platz Damit liegen gleich vier Österreicherinnen zwischen den Rängen 23 und 27, alle dürfen noch auf das Finale hoffen!

    Es läuft bei den Sloweninnen! Auch Bucik ist gut unterwegs und knackt sogar die Top Bei Ando sind es dreieinhalb Sekunden, das reicht natürlich nicht für die Top Wir melden uns ab jetzt immer, sobald noch etwas Richtung zweiter Durchgang passiert.

    Solide Leistung der US-Amerikanerin! Suter reiht sich hinter Siebenhofer ein und vor der Deutschen Schmotz. Die jetzigen Starter dürfen allesamt mit rund zweieinhalb bis drei Sekunden Rückstand zufrieden sein, in diesem Delta landen die meisten Fahrerinnen.

    Jetzt geht es um die Teilnahme am zweiten Durchgang. Siebenhofer erreicht das Ziel mit 2,6 Sekunden Rückstand, was für Platz 23 reicht. Das bedeutet also Zittern für die Österreicherin.

    Die zweite Deutsche startet sehr behäbig und findet im Steilhang keinen Rhythmus. Platz 25 und 3,28 Sekunden Rückstand sind natürlich ein ernüchterndes Ergebnis.

    Tilly ist ein echtes Kraftpaket, kann aber auf dieser Piste nicht mit einer aggressiven Fahrt angreifen. Wird eng mit dem zweiten Durchgang.

    Ein klassischer Ausfall! Die Schwedin attackiert zu wild, fliegt dann aus einer Kurve und verpasst das nächste Tor. Da war wohl jemand zum Saisonauftakt etwas übermotiviert.

    Zwar rettet sich Alphand noch und klettert einige Meter nach oben, über 13 Sekunden sind aber das klare Aus.

    Mit ihrer Namnesvetterin kann Tommy nicht ansatzweise mithalten, dreieinhalb Sekunden Rückstand auf Shiffrin sind schon ein dickes Brett.

    Tommy wird wohl den zweiten Durchgang verpassen. Schon die erste Zwischenzeit ist schwach, obwohl Shiffrin oben noch gar nicht so überragend war.

    Im Steilhang ist Marsaglia dann solide und kann sogar etwas Rückstand abbauen, im flachen Finish reicht das Tempo dann sogar für Platz neun.

    Ohne die Probleme beim Start wäre hier sogar noch mehr drin gewesen! Platz 16 sind in Ordnung. Das italienische Team hofft sicherlich auf Brignone, die weiter auf dem dritten Rang liegt.

    In Sölden konnte Gut-Behrami schon zweifach gewinnen, davon ist die Schweizerin aber schon lange entfernt. Es fehlen einfach die Spitzenplätze bei der Jährigen, auch heute wird es wohl nichts.

    Platz 14 und gut zwei Sekunden Rückstand sind aber für ihre Verhältnisse ein ordentliches Zwischenergebnis. Kann noch eine Französin neben Worley die Top Ten angreifen?

    Bei Direz lautet die Antwort nein. Schon bei der zweiten Zwischenzeit fehlen zweieinhalb Sekunden auf Shiffrin, am Ende sind es sogar über drei Sekunden Rückstand.

    Im Steilhang muss Ellenberger mehrfach mit den Armen korrigieren und rutscht immer wieder von der Ideallinie. Die Zeit ihrer beiden Landsfrauen bislang kann Ellenberger nicht mitgehen, im Ziel leuchtet die 17 auf - 2,35 Sekunden hinter Shiffrin.

    Nachdem mit Hrovat eine Slowenin bereits stark unterwegs war, dürfte das auch die restlichem Teamkolleginnen motivieren.

    Robnik sieht auch lange recht stark aus, hinten raus plätschert die Zeit aber dahin und es reicht nur für Rang Die Hocke sitzt nicht so richtig und Gagnon liefert dem Wind zu viel Angriffsfläche.

    Das bremst selbstverständlich massiv ab, mehr als drei Sekunden Rückstand sprechen da eine klare Sprache. Die nächste junge Norwegerin darf jubeln!

    Nach einem unauffälligen Beginn findet Holtmann im unteren Teil eine gute Linie und zieht ihre Fahrt durch. Platz fünf und eine gute Sekunde Rückstand sorgen für eine tolle Ausgangslage vor Durchgang zwei.

    Sobald der Rückstand im Mittelteil rund 1,5 Sekunden beträgt, ist es ein solider Lauf. Das zeigen die Leistungen bislang. Auch Truppe gelingt das, hinten raus fehlen aber die Körner und die Jährige fällt über zwei Sekunden hinter die Spitze zurück.

    Das österreichische Leichtgewicht kommt mehr über die Technik und weniger über die Kraft. Dadurch wirkt die Fahrt etwas lockerer und zwischenzeitlich sinkt sogar wieder der Rückstand auf Shiffrin.

    Die letzten Meter sind jedoch zu langsam, es reicht aber noch für den zehnten Platz. Holdener griff nicht wirklich an und auch Gisin kann die vorderen Positionen nicht attackieren.

    ACHTUNG: Startlisten werden hier, sofort nach dem Eintreffen veröffentlicht. Startlisten Saison / Ski Weltcup Damen in Aare. Slalom Aare – 2. Durchgang . Weltcupstand Riesenslalom der Damen /20 · Weltcupstand Slalom der Damen /20 · Gesamtweltcupstand der Herren /20 · Weltcupstand Abfahrt. Da stand nach dem ersten Lauf die Italienerin Federica Brignone, Zweite war deren Landsfrau Marta Bassino. Rebensburgs Aufholjagd endet auf. Der Riesenslalom im Ski Alpin der Frauen bei den Olympischen Winterspielen sollte ursprünglich am Februar um Uhr Ortszeit ( Uhr. Riesenslalom der Frauen in Semmering im Live-Stream. Ski-Fans aufgepasst: Das Rennen können wir euch im Live-Stream anbieten. Slalom der Damen am Semmering — 2. Super G der Damen in Bansko Slalom in Flachau — 2. Kombination in Muehle Online — Abfahrt Slalom der Damen in Are Samstag — 1. Abfahrtslauf der Herren in Tarjeta Prepago Casino Superkombination der Herren in Wengen — Abfahrt Abfahrtstraining der Herren in Saalbach Hinterglemm Slalom der Herren in Levi: Finallauf

    Riesenslalom Frauen Nicht gestartet

    Wendy Holdener. Ski-Asse verzichten auf Südamerika-Camps. Stephanie Resch. Abfahrtstraining Herren Bormio Moritz Freitag, Riesenslalom der Damen in Sölden — Finallauf Ski-Ikone Phase 10 Regeln Video kritisiert Mega-Olympia. Abfahrt Damen Zauchensee: Rennen Slalom der Damen in Are Ersatz Courchevel — 2.

    Riesenslalom Frauen Video

    Ski alpin Riesenslalom Frauen - 2014

    Es verwundert nicht, dass Bertani nicht die Spitze übernehmen kann. Es geht auf Platz fünf zurück, damit ist sie auch zufrieden. Zunächst passt die Fahrt der Jährigen, die dann aber erneut an Schwung verliert und Liensbergers Führung nicht ansatzweise gefährden kann.

    Liensberger läutet eine Aufholjagd ein! Die Schwünge sitzen und die Österreicherin zieht ihre elegante Fahrt bis ins Ziel durch. Über eine Sekunde Vorsprung und deutliche Laufbestzeit bedeuten am Ende wahrscheinlich einen Platz deutlich weiter oben!

    Hohe Platzierungen gab es bislang nicht, das wird auch mit der heutigen Leistung nichts. Nach einem dicken Bock auf einer Welle verliert sie zu viel Zeit und fällt auf Platz vier zurück.

    Die vielseitige Italienerin verliert zunächst eine halbe Sekunde, nur um dann wieder viele Zehntel herauszufahren. Es reicht für die Spitze.

    Die Siegerin vom Parallel-Event ins Sestriere hat einiges gut zu machen. Wieder ist die Fahrt sehr unruhig und wackelig, dennoch stimmt bei der wilden Fahrt die Geschwindigkeit.

    Direz rettet 14 Hundertstel Vorsprung ins Ziel und übernimmt die Führung. Auch Miradoli verliert viel Zeit und fällt ebenfalls zurück.

    Auch die Norwegerin meistert die Wellen, die vielen Fahrerinnen das Aus beschert hat. Dennoch fehlt das Tempo, der Vorsprung auf Huber ist vor dem Schlusshang weg.

    Die Österreicherin bleibt klar in Führung. Mit Startnummer 54 schaffte Huber noch den Sprung ins Finale. Auch der zweite Lauf ist schwierig gesetzt, wegen der vielen Wellen und Lichtwechsel ist der Kurs eine echte Herausforderung.

    Huber wählte weite Wege und kommt sauber durch. Der zweite Lauf ist auch ein paar Sekunden schneller. Gleich startet der zweite Durchgangs des Riesenslaloms in Kranjska Gora.

    Wegen der sehr geringen Abstände sind noch einige Platzwechsel zu erwarten, gerade der Kampf um das Podium dürfte spannend werden.

    Um 13 Uhr startet mit Katharina Huber die Das war der erste Durchgang vom Riesenslalom in Kranjska Gora. Dicht hinter ihr lauert die Neuseeländerin Alice Robinson.

    Hinter ihr tummeln sich enorm viele Fahrerinnen in knappen Abständen. Ein spannender zweiter Lauf ist damit garantiert.

    Dieser beginnt um 13 Uhr. Bis später! Kurz vor dem Ende reiht sich die Österreicherin auf der 30 ein und könnte damit noch in den zweiten Durchgang rutschen.

    Dort leider nicht mit dabei ist Simone Wild, die sich nach ihrem Lauf bereits auf der 31 wiederfand. Auf keinen Fall mit dabei im zweiten Lauf sind sowohl Vanessa Kasper als auch Chiara Mair, die sich auf der 31 und 32 einreihen.

    Während sich Julia Scheib hier mit Platz 18 sehr wahrscheinlich auf einen zweiten Durchgang freuen kann, wird Elisa Mörzinger wohl frei haben am Nachmittag.

    Sie reiht sich nämlich nur auf der 30 ein. Bei interessanten Entwicklungen melden wir uns natürlich umgehend zurück. Zwei Plätze weiter nach hinten geht es für Magdalena Fjällström, die damit ebenfalls gute Karten mit Blick auf den zweiten Abschnitt hat.

    Mit dabei im zweiten Durchgang dürfte auch Lena Dürr sein, die vor allem im unteren Abschnitt sehr ordentliche fährt und auf Position 17 ins Ziel kommt.

    Platz 21 steht aktuell zu Buche. Das gibt es ja nicht! Von den vier Ausfällen gehen nun drei auf das Konto der Österreicher, denn auch Kaja Norbye scheidet frühzeitig aus.

    Vier Plätze weiter nach vorne geht es für Ana Bucik. Die Slowenin ist damit nicht unzufrieden. Deutlich schlechter läuft es für ihre Teamkollegin.

    Riis-Johannessen kommt nicht über Platz 21 hinaus. Guter Auftritt von Haver-Loseth, für die hier noch mehr drin gewesen wäre.

    Mit einem besseren Mittelteil wäre es wohl weiter nach vorne gegangen als der aktuelle zehnte Platz. Die Britin erwischt keinen guten Start. In der Folge findet Tilley etwas besser ins Rennen, kann aber nur noch auf Platz 16 vorfahren.

    Noch etwas besser läuft es für die Österreicherin, die ihre gute Form bestätigt und sich mit Platz 13 eine gute Ausgangslage für den zweiten Lauf schafft.

    Die junge Schweizerin macht ihre Sache ordentlich, weil aber die Zeiten rund um Platz Zehn sehr nah zusammenliegen, reicht es nur zu Rang Nun kann zumindest mal eine Norwegerin ins Ziel fahren.

    Und das gar nicht schlecht, denn Lysdahl fährt auf Platz Neun vor. Estelle Alphand reiht sich in den gebrauchten Tag der Skandinavierinnen ein.

    Die Schwedin scheidet früh im Rennen aus. Auch Katharina Truppe dürfte nicht unzufrieden sein, immerhin fährt die Österreicherin in die Top 10 vor.

    Platz Neun ist es momentan für Truppe. Auch die zweite Slowenin zeigt hier eine richtig starke Leistung und fährt auf Platz Sieben vor.

    Im zweiten Durchgang ist hier so noch einiges möglich. Das war nichts! Eva-Maria Brem hat keinen guten Rhythmus und reiht sich dementsprechend ganz hinten ein.

    Die Österreicherin muss hier sogar um den zweiten Lauf zittern. Die heimischen Fans sind aus dem Häuschen, denn die Lokalmatadorin zaubert einen tollen Lauf in den Schnee.

    An die beiden Führenden kommt sie nicht heran, doch auch über Platz Drei freut sich Hrovat riesig.

    Es scheint nicht der Tag der Norwegerinnen zu sein. Auch Tviberg scheidet frühzeitig aus. Sie bleibt aber zum Glück unverletzt. Sehr ordentlicher Auftritt von Gisin, die seit sechs Läuferinnen die Erste ist, die sich unter einer Sekunde Rückstand halten kann.

    Der Aufprall scheint schmerzhaft zu sein und so kann die Norwegerin sich nicht mehr retten. Guter Auftritt von Sara Hector.

    Auch sie verliert, wie ihre beiden Vorläuferinnen, im Zielhang viel Zeit, bringt aber dennoch einen guten sechsten Platz über die Linie.

    Diesen übernimmt nun aber Katharina Liensberger, die damit allerdings nicht zufrieden scheint. Verständlich, hatte sie doch im Zielabschnitt ganze 1,3 Sekunden liegen lassen.

    Nach gutem Start verliert die Französin mehr und mehr ihren Rhythmus. Deutlich schlechter läuft es für Teamkollegin Gut-Behrami.

    Gerade im zweiten Streckenteil hat die Schweizerin keine gute Linie und fällt auf Platz Sieben zurück. Ein Blick auf die Zeit täuscht in diesem Fall.

    Für Holdener reicht es aber dennoch zum dritten Platz und so winkt die Eidgenossin fröhlich in die Kamera. Die Slowakin fährt voll auf Angriff und belohnt sich dafür!

    Vlhova hat so zwar im oberen Abschnitt etwas Probleme, im unteren Teil jedoch holt sie eine gute halbe Sekunde auf Robinson auf.

    An die Zeit von Alice Robinson kommt Bassino zwar nicht dran, nach einem guten Mittelteil reiht sie sich aber immerhin vor ihrer Teamkollegin Brignone ein.

    Es ist die Saison der Alice Robinson! Die Neuseeländerin ist in Top-Form und untermauert dies eindrucksvoll!

    Robinson nimmt Brignone gleich sieben Zehntel ab! Corinne Suter sichert sich am Samstag vorzeitig die Kristallkugel der Abfahrtswertung — und verrät ihr Siegesrezept.

    Wie am Vortag gewinnt Lara Gut-Behrami auch die 2. Abfahrt von Crans-Montana vor Corinne Suter. Lara Gut-Behrami feiert in Crans-Montana ihren 1.

    Abfahrtssieg seit 3 Jahren. Corinne Suter fährt auf Rang 2. Joana Hählen wird im 1. Abfahrtstraining in Crans-Montana Dritte.

    Im Vorjahr wurde ihr ein Zeitenchaos zum Verhängnis. Wendy Holdener wird hinter Petra Vlhova Zweite. Alice Robinson gewinnt den Riesenslalom von Kranjska Gora überlegen.

    Wendy Holdener fährt auf den 3. Viktoria Rebensburg muss nach ihrem Sturz in Garmisch mehrere Wochen pausieren.

    Die Saison ist für die Deutsche zu Ende. Weltcup Frauen. Überraschender Abschied. Mit Video. Nach Floyds Ermordung. Reha nach Kreuzbandriss. Österreicherin tritt zurück.

    Rücktritt vom Skisport. Eroberinnen der Kristallkugel. Machen Sie mit beim Quiz. Heute vor 25 Jahren.

    Liechtensteinerin tritt zurück. Nach Rennen. Alle Rennen in Are abgesagt. Nach Verzicht auf Abfahrt. Schweizer Speed-Queen. Mit Audio.

    Nach Tod ihres Vaters. Zu viel Schnee. Super-G in La Thuile. Nach Doppelsieg in Crans.

    Ski alpin - der 2. Pinturaults Hinterstoder-Sieg bringt ihm die Kombinations-Kristallkugel Stargames.Com Support Super G der Damen in St. Abfahrt der Herren in Soldeu Abfahrt der Herren in Kvitfjell Bernadette Schild. Olympia Super G der Herren in Sotschi Moritz: Slalom der Deutscher Lotto 1. Kristine Gjelsten Haugen. Abfahrt der Herren in Saalbach Abfahrt in Lake Louise: Rennen — Moritz: Super-G der Damen Slalom Damen Zagreb — Finallauf Ragnhild Mowinckel. Nach Rennen. Sie bleibt aber zum Glück unverletzt. Nach Verzicht auf Abfahrt. Nun kann zumindest mal eine Norwegerin ins Ziel fahren. Als die beste deutsche Skirennfahrerin im Ziel die "2" aufleuchten sah und ihren ersten Weltmeistertitel verpasst Bwin, legte sie den Kopf in den Nacken und rutschte Euro League Quali 4: Riesenslalom. Sie holte in Vancouver Olympia-Gold im Riesenslalom. Zunächst passt die Fahrt der Jährigen, die dann aber erneut an Schwung Bowser Games und Liensbergers Führung nicht ansatzweise gefährden kann.

    0 Comments

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *